SILVIO DENZ : EINE LEIDENSCHAFT WIRD ZUM BERUF – DER WEIN

Als grosser Weinliebhaber gründete Silvio Denz 1999 die «Ermitage Holding S.A.», («Denz Weine», das grösstes Wein-Auktionshaus der Schweiz, «Casa del Vino», beide in Zürich und die Weingüter «Clos d’Agon» in Katalonien und «Montepeloso» in der Toskana).

2005 erwarb Silvio Denz Château Péby Faugères und Château Faugères, mittlerweile zwei Grands Crus Classés von Saint-Emilion, sowie Château Cap de Faugères (AOC Castillon-Côtes de Bordeaux).

Im Jahr 2010 kaufte Silvio Denz gemeinsam mit seinem Freund Peter Sisseck Château Rocheyron, und damit einen Saint Emilion Grand Cru.

2014 beginnt für Silvio Denz mit der Übernahme des Château Lafaurie-Peyraguey, Premier Grand Cru Classé, ein Engagement im Bereich der edelsüssen Weissweine.


SILVIO DENZ : KUNST UND PARFUM

Silvio Denz entstammt eigentlich der Welt der Parfümherstellung (er ist Präsident der Art & Fragrance S.A. und der Cristallerie LALIQUE), gleichzeitig aber gilt seine Leidenschaft der Kunst und der Architektur.

Begonnen hatte alles mit seinem grossen Faible für Kunst – und einer Sammlung von Werken aus mehreren Epochen, welche seinen Lebensweg mitbestimmt haben.

Besonders angetan hatten es ihm schon immer die Werke von René Lalique. Er besitzt heute die bedeutendste und wohl vollständigste Lalique-Sammlung der Welt.